Klimaneutrale Waldorfschulen

Wir unterstützen Euch dabei, Eure Schule klimaneutral zu machen!

Klimaneutrale Waldorfschulen

News

Bewerbungsphase gestartet

Karte mit Projekteinrichtungen

Es ist soweit: Ab sofort könnt Ihr Euch mit Eurer Bildungseinrichtung als Projektschule/-kindergarten um die Begleitung auf dem Weg zur Klimaneutralität durch CO2ero - Klimaneutrale Waldorfschulen bewerben. Der Bewerbungsschluss ist am 15. Juni 2022.
Die Begleitung geht über einen Zeitraum von ein bis zwei Jahren. In dieser Zeit entsteht an der Bildungseinrichtung eine Klima-AG, welche als treibende Kraft für Veränderungen in der Einrichtung fungiert. CO2ero begleitet die Klima-AG unter anderem mittels Workshops bei der Erarbeitung eines Nachhaltigkeitsplans, welcher neben der Treibhausgasbilanz der Schule die Entwicklung und Umsetzung von konkreten Maßnahmen entsprechend der gemeinsam entwickelten Ziele umfasst (Absenkpfad). Durch das regelmäßige Erfassen der THG-Bilanz wird die Wirkung der Maßnahmen evaluiert.
Ihr wollt Euch mit Eurer Bildungseinrichtung bewerben? Die Ausschreibung mit allen relevanten Informationen findet Ihr hier.
Wir freuen uns sehr darauf, in Zukunft mit Euch zusammenzuarbeiten und Euch besser kennenzulernen. Bei Fragen erreicht Ihr uns unter info@co2ero.de

Abschlussworkshop mit der FWS Trier

Vergangenes Wochende fand der Abschlussworkshop mit der "Grünen Zukunft", der Klima-Gruppe an der Freien Waldorfschule Trier statt. Unter dem Titel "Aktionen & Absenkpfad" wurden die Klimabilanz der Schule durch den Absenkpfad mit der Vision und den Zielen verknüpft. Um die Treibhausgasreduktion voranzutreiben wurden Maßahmen ergänzt und angepasst. Neben dem Bereich Wärme (u.a. Heizungssteuerung) ging es viel um Mobilität und die Förderung von Schulweggemeinschaften. Auch die stärkere Einbindung von Schüler:innen und die Umsetzung von mehr Bildung für Nachhaltige Entwicklung im kommenden Schuljahr war Thema.

2. Workshop mit der RSS Bochum

Am 13. und 14. Mai fand der zweite Workshop "Vom Wissen ins Handeln" an der RSS Bochum statt. An den zwei Tagen schauten sich die Mitglieder von moveRSS den aktuellen Stand ihrer Schule und den Absenkpfad an. Zudem erarbeiteten sie neue Maßnahmen und legten die dafür notwendigen nächsten Schritte fest. Zu den Themen Bildung für nachhaltige Entwicklung und Öffentlichkeitsarbeit gab es einen Input und in Gruppenarbeiten regen Austausch.

Mai-Newsletter

Schaut gerne in unsere aktuelle Ausgabe des Newsletters. Dort findet ihr neues aus dem Team, einen Rückblick auf die Workshops im April, Hinweise auf Veranstaltungen und vieles mehr. Viel Spaß beim Lesen! Falls Ihr Lust habt, stöbert gerne auch in unserem Newsletterarchiv.

Workshop mit der FWS Erlangen

Die FWS Erlangen hatte am Samstag den 7. Mai ihren vierten und letzten Workshop mit uns. Bei schönstem Wetter wurde fleißigst am Absenkpfad gefeilt und geschaut, was die nächsten Schritte sind und konkrete Aufgaben verteilt. Weitere Themen waren die Zusammenarbeit mit anderen Arbeitskreisen der Schule, die interne Öffentlichkeitsarbeit und das Abschlussfeedback zum Projekt. Vielen Dank Euch, dass Ihr die zwei Jahre als Pilotschule mit uns gestaltet habt!

2. Workshop an der Troxler Schule Wuppertal

Am Samstag den 30. April fand der zweite Workshop an der Troxler Schule in Wuppertal statt. Nach Präsentation des kurzen Films zur Teilnahme am Projekt CO2ero – Klimaneutrale Waldorfschulen, der auch auf YouTube zu finden ist, wurde in sehr produktiver Runde weiter an bisherigen Maßnahmen gefeilt sowie neue Maßnahmen überlegt. Anhand des Absenkpfads, der sich aus der Maßnahmentabelle herausbildet, konnten die Teilnehmer:innen sehen, wie sie kurz-, mittel- und langfristig ihre gesetzten Ziele der Treibhausgaseinsparung über entsprechende Maßnahmen erreichen können. Zudem gab es einen kurzen Input zu Öffentlichkeitsarbeit, woraufhin die Teilnehmenden diskutierten, wie sie v.a. die interne Öffentlichkeitsarbeit voranbringen könnten.

Rückblick Webinar: Reaktanz im Umweltschutz

Am Mittwoch, 27. April, fand das Webinar zum Thema Reaktanz statt. Nachdem der theoretische Hintergrund der Reaktanz geklärt wurde – nämlich die wahrgenommene Bedrohung der (Entscheidungs)freiheit einer Person und die meist damit verbundene Trotzreaktion – wurde verdeutlicht, warum Reaktanz angesichts des enormen Handlungsbedarfes aufgrund des leider weiterhin steigenden Konsums auch im Umweltkontext eine relevante Rolle spielt. Anschließend wurden Maßnahmen und Möglichkeiten diskutiert, wie man Reaktanz so gut es geht vermeiden kann. Neben psychologischen Phänomenen wie Nudging („anstupsen“) oder Prompts (kleine Erinnerungssticker), die das Verhalten von Menschen beeinflussen können, ohne offensichtlich die Freiheit Anderer einzuschränken, wurde auf die notwendige Transformation des Freiheitsnarrativs in der Gesellschaft hingewiesen – Einschränkung der Freiheit ist okay, solange dies die Freiheit anderer schützt: z.B. in Ländern des globalen Südens und die künftiger Generationen. Auf individueller Ebene ist klar geworden, welchen großen Einfluss die Art der Kommunikation auf das Hervorrufen von Reaktanz hat: Wertschätzend, die Bedürfnisse und Sorgen der:des Anderen ernst nehmen (egal, wie lächerlich sie für einen selbst scheinen) und mit Ich-Botschaften keinen direkten Angriff auf die Person auszuüben sind wichtige Maßnahmen, um Reaktanz vorzubeugen.

Durch das schon vorhandene Wissen der Teilnehmer:innen kamen einige spannende Diskussionen zustande, die das Webinar bereicherten.

Die Inhalte aus diesem und anderen Webinaren sowie weiteren interessanten Materialien findet Ihr in unserem öffentlichen Ordner in der Cloud.

Die Folien sind zudem auch direkt hier verlinkt.

Zudem gibt es ein Protokoll des Webinars. Das findet Ihr hier.

Workshop mit der FWS Hannover-Bothfeld

Am 22. und 23. April fand der zweite Workshop "Vom Wissen ins Handeln" an der FWS Hannover-Bothfeld statt. An den zwei Tagen schauten sich die Mitglieder des Klimakreises den aktuellen Stand ihrer Schule und den Absenkpfad an. Zudem überarbeiteten sie ihre Maßnahmentabelle und tauschten sich über bestehende und zukünftig mögliche Maßnahmen aus. Zu den Themen Zertifizierung der Schule und Öffentlichkeitsarbeit gab es einen Input und regen Austausch und es wurde überlegt, wie der Klimakreis in der Schulgemeinschaft mehr Aufmerksamkeit erlangen könnte.

April Newsletter

Schaut gerne in unsere aktuelle Ausgabe des Newsletters. Dort findet ihr eine Ankündigung zu kommenden Veranstaltungen, sowie Empfehlungen und Hinweise zu nachhaltigen Projekten und Artikeln. Viel Spaß beim Lesen! Falls Ihr Lust habt, stöbert gerne auch in unserem Newsletterarchiv.

Workshop mit der NWS Dresden

Am 8. und 9. April fand der zweite Workshop an der Neuen Waldorfschule Dresden statt, an dem auch Interessierte der FWS Dresden teilnahmen. Sebastian und Anna begrüßten die Teilnehmenden am Freitagabend und begannen mit Inputs zu Zertifizierungsmöglichkeiten und den Nutzen eines Absenkpfades. Oliver von der NWS Dresden erklärte, wie es um die Baupläne, Kantine und Verkehrsanbindungen der Schule bestellt ist. In Kleingruppen wurde erst zu Zertifizierungs- und Organisationsoptionen und am nächsten Tag zu Öffentlichkeitsarbeit und der Maßnahmentabelle gearbeitet. Besonders motivierend war auch der Austausch zwischen den beiden Schulen, sodass die NWS sich zu einem Initiativprojekttreffen verabredete, um in die Arbeit zu Nachhaltigkeit und Klimaschutz einzusteigen.